Spende von ADAPT Elektronik an Caritas-Projekte

Spendenuebergabe_Hohmann

3.000 Euro für Auszubildende und die Demenzbetreuung im Landkreis

 

Landkreis Miltenberg. Wiederum insgesamt 3.000 Euro spendete die Firma ADAPT Elektronik aus Großheubach an zwei Projekte des Kreis-Caritasverbandes. Davon gehen 1.000 Euro an die Demenzbetreuungs-Gruppen der Caritas für einen großen Ausflug aller Betreuten und ihrer ehrenamtlichen Helfer. 2.000 Euro werden verwendet für einen Fonds, der ältere Auszubildende unterstützt.

 

Die beiden Caritas-Demenzbetreuungsgruppen in Miltenberg und Leidersbach unterstützen pflegende Angehörige, indem sie einmal wöchentlich durch haupt- und ehrenamtlich Helfende einen Nachmittag gestalten. Dadurch werden die zuhause pflegenden Personen deutlich entlastet. Jährlich einmal wird ein Ausflug der beiden Gruppen organisiert, an dem sowohl die Betreuten als auch die Helferinnen und Helfer teilnehmen.

 

Junge Menschen in schulischer Ausbildung können aufgrund des Bildung- und Teilhabepakets bis zu 150 Euro pro Jahr für den persönlichen Schulbedarf erhalten. Leider sind Menschen, die bereits 25 Jahre und älter sind, davon ausgeschlossen. Viele Flüchtlinge, aber auch schon länger hier lebende Menschen, die spät mit der schulischen Ausbildung beginnen, erhalten keine Unterstützung für die Schulmittel. Dies betrifft z.B. angehende Sozialbetreuerinnen, Pflegefachhelfer, Kinderpflegerinnen etc. Hier ist ein Fonds hilfreich, aus dem auch diesen Menschen das für sie meist sehr dringend benötigte Geld gegeben werden kann.

 

In beiden Fällen wurde die Firma ADAPT Elektronik nun tätig und spendete für diese sinnvollen sozialen Maßnahmen. Alina Hohmann, Prokuristin und bei ADAPT zuständig für Controlling und Unternehmensentwicklung, überreichte im Miltenberger Franziskushaus einen Umschlag mit der Spende an Caritas-Geschäftsführer Heinrich Almritter.

 

 

Bild: Henrich Almritter und Alina Hohmann von ADAPT Elektronik bei der Spendenübergabe.

Foto: Caritas MIL